Startseite » Nordplast » Historie

Nordplast – Seit 50 Jahren stark für Sie in der Region.

1969 hatte Rudolf Zimmermann eine visionäre Idee: Hochwertige und erschwingliche Fenster aus dem damals noch neuartigen und kaum eingesetzten Material Kunststoff herzustellen. Sehr früh schon hatte er die hervorragenden Eigenschaften von Kunststoff erkannt: Langlebigkeit, leichte Pflege, geringe Instandhaltungskosten und eine sehr gute Stabilität. Er wollte diese Innovation einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. Damit gehörte er zu den Pionieren in der Produktion von Fenstern mit diesem damals noch jungen Werkstoff.

Passende Räumlichkeiten hatten sich schnell gefunden, die bereits seit Mitte der 60 Jahre leer stehende alte Schule in Schenefeld. So gründete er gemeinsam mit seinem Partner Karl Homann 1969 die Firma Nordplast Kunststoffe GmbH & Co. KG in Schenefeld. Im Jahr 1977 übernahm Rudolf Zimmermann die Anteile von Karl Homann und leitete von diesem Zeitpunkt an das Unternehmen allein.  Im Januar 1983 verunglückte er tödlich. Seit diesem Zeitpunkt wird Nordplast, das sich mittlerweile in dritter Generation immer noch in Familienhand befindet, von starken Geschäftsführern geleitet.

Heute beschäftigt Nordplast fast 50 Mitarbeiter in der Beratung, Planung, Fertigung und Montage von Kunststofffenstern und -türen und ist zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in der Region geworden. Die moderne Werkhalle wurde in den 80er Jahren errichtet und fortlaufend erweitert. Die ehemaligen Turnhalle der Schenefelder Schule wird heute noch für einen Teil der Fertigung genutzt.

Die bereits früh gelegten Grundlagen für die erfolgreiche Geschäftstätigkeit Kompetenz und Qualität verbunden mit individuellen Lösungen für den Kunden bilden auch heute noch das Fundament des Unternehmens. Kunden profitieren von der langjährigen Erfahrung: Nächstes Jahr feiert Nordplast sein 50-jähriges Firmenjubiläum.